Reise ins Herz der Finsternis

17 Jun 2021  -  15 Jul 2021

Eine interaktive Raum/Klanginstallation

 

Wenn die Maschine mal läuft, dann braucht es sicher eine Ewigkeit, sie wieder zum Schweigen zu bringen...

 
Konzeption/ Komposition/ Klangregie: Konstantin Jahn
Coding/ Patching/ Sound Design/ Technik: Stefan Pommer + Flo Panhölzl
Bildhauerei: Mirjam Mercedes Salzer
Projektleitung/ Dramaturgie: Valentin Jahn
Licht: Gwen Lenoble
Sprecher: Onno Ennoson
Organisation: Maximilian Kaufmann
 

 

Auf den Spuren von Joseph Conrads Erzählung „Heart of Darkness“ führt die „Reise ins Herz der Finsternis“ in eine postapokalyptische, längst verlassene und vom Dschungel überwucherte Stadt, in deren tiefen Eingeweide ein fieses, kaltes, böses Herz pulsiert. Intelligente Insekten, toxische Pflanzen und das subtile Dröhnen der Dunkelheit bevölkern die Szenerie.

Musikalisch erkundet die Installation die Poesie des Kapitals, die sich u.a. in den Frachtpapieren von Containerschiffen und binären Datenströmen offenbart.

Ein Chor aus 64 Sinus Oszillatoren versetzt die Besucher*innen in das Innenleben einer „Pure Data Maschine“

Mikrotonale Cluster und spektrale Klangschichtungen treffen auf historische Wachswalzenaufnahmen aus dem Kongo, welche die ausradierten Stimmen der kolonialen Opfer wieder zum Leben erwachen lassen.

Ein Netz aus Sensoren, welches mit 3D - gescannten und gedruckten toten Eschenwurzeln verknüpft ist, lässt die Besucher*innen der Installation mit der Maschine kommunizieren und somit den Sound manipulieren.

 

Eröffnung: 17. Juni 2021 18.00 Uhr
Vorstellungen: Mittwoch-Sonntag 18.00-23.00 Uhr
Eintritt: Freie Spende

 
Eine Co-Produktion mit dem Odeon Theater Wien